maacht Schule

initiale förderung

Die Idee der langfristigen Arbeit des migration-audio-archiv wurde – anfänglich – in den Jahren 2004-2006 – insbesondere durch die umfangreiche finanzielle Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, Bonn ermöglicht. Im weiteren durch das Engagement des WDR, Westdeutscher Rundfunk, sowie die Unterstützung und Administration durch EXILE-Kulturkoordination, Essen. Diese Stufe deranfänglichen Aufbauphase ist mit dem Jahr 2006 abgeschlossen. Das Kernteam um die Initiatoren Sefa Inci Suvak und Justus Herrmann führt die Arbeit des migration-audio-archiv fort – als geschäftsführende Gesellschafter der xident gbr sowie als geschäftsführender Vorstand des migration-audio-archiv e.V.

Für den langfristigen Bestand und die Fortentwicklung des migration-audio-archiv, das heißt vor allem für weitere Recherche, Aufarbeitung und Sicherung der Migrationsgeschichte – und der biografischen Erzählungen mit Mitteln und Methoden der Oral History – sowie deren Publikation, erweiterte Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramme, weitere  Forschung und Vermittlungsprogramme soll langfristig auch ein Stiftungskonzept entwickelt werden.
Bis dahin arbeitet das migration-audio-archiv in zahlreichen Einzelprojekten in Kooperationen mit Stiftungen, Verbänden, Institutionen mit viel Engagement und umfangreichen Eigenmitteln.

suestiftungslogoWDR_logoEXILELOGO