migration-audio-archivmss-norm
migration-audio-archivmaachtschule
newsletter:
(maacht schule!)

über das migration-audio-archiv

Migrationsgeschichten und -Geschichte

Das migration-audio-archiv ist eine Sammlung von hörbaren Migrations-geschichten – und erzählter Migrationsgeschichte. In dem wachsenden Audioarchiv werden Migrationsgeschichten, die Geschichten der Migranten, für die Öffentlichkeit ‚aufgehoben‘ und erfahrbar.

Veröffentlicht werden die Erzählungen des migration-audio-archiv von Projektbeginn an – einer Phase von 2000-2004 – in mehreren Formen:

  • In Kooperation mit dem Medienpartner WDR wird eine Vielzahl der erzählten Migrationsgeschichten im Hörfunk gesendet. (Als Einzelerzählungen sowie als mehrstündige Sondersendungen)
  • Im ,audioweb‚ – auf dieser Website – sind die Erzählungen hörbar. ‚Gestreamt‘ – in einer umfangreichen, interaktiven Text- und Bildumgebung und in herausragender Tonqualität. (die Website ist dafür für den Grimme-Online Award nominiert worden)
  • In den ‚audiolounges‘ – in ,intelligenten Hörmöbeln‘ – sind die Erzählungen an zahlreichen Orten, begleitend zu Ausstellungen und Kongressen oder als eigenständige Installationen, zu hören und zu erleben


Mittlerweile fast 150 – einhundertundfünfizg – Frauen und Männer unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft erzählen ihre Geschichte: Wie und warum sie nach Deutschland gekommen sind, wie ihr Weg war – ihre Reise oder Flucht, wie sie empfangen und aufgenommen wurden – und wie sie sich zurechtfanden und -finden.
Sie erzählen damit auch immer ein Stück Geschichte der Bundesrepublik Deutschland; Geschichte, Migrationsgeschichte, Sozialgeschichte, Alltags- und Kulturgeschichte; subjektiv, persönlich, authentisch – mit eigener Stimme – ununterbrochen sowie tontechnisch, dramaturgisch und erzählerisch in bester Hörfunkqualität. 

Die Erzählenden haben ihre Länder aus den verschiedensten Gründen verlassen.
Sie erzählen über die Ursachen und Motive ihrer Emigration oder Flucht – wirtschaftliche, politische und persönliche. Welche Vorstellungen von Deutschland hatten sie, was waren ihre ersten Eindrücke, wo gingen die Kinder zur Schule, welche Arbeiten haben sie verrichtet, wo haben sie gewohnt und ihre Lebensmittel eingekauft, wie war der Kontakt zu anderen Bewohnern? – der Kontakt ‚zu den Deutschen’…?