MICHELE SANZONE

Ar­bei­ter aus So­lin­gen

"Ich muss mal et­was an­de­res als mein Dorf se­hen!"

Kurzinfo
Michele Sanzone war 18 Jah­re alt, als er An­fang der 60er-Jah­re aus ei­nem klei­nen Dorf bei Sa­ler­no in Süd­ita­li­en nach Deutsch­land kam. Er woll­te nicht lan­ge blei­ben, nur et­was Geld ver­die­nen und dann wie­der zu­rück­keh­ren nach Ita­li­en. Heu­te lebt er mit sei­ner zwei­ten Frau, ei­ner Ita­li­e­ne­rin, in So­lin­gen.
audio/version
multimedia-archiv-version
Abstract / Zusammenfassung
Michele Sanzone war 18 Jah­re alt, als er 1962 aus ei­nem klei­nen Dorf bei Sa­ler­no in Süd­ita­li­en nach So­lin­gen kam. "Mensch, ich muss mal et­was an­de­res se­hen! Was kann schon pas­sie­ren?", dach­te er sich. Er woll­te nicht lan­ge in Deutsch­land blei­ben, nur et­was Geld ver­die­nen und dann wie­der zu­rück­keh­ren nach Ita­li­en. Zu­nächst ar­bei­te­te er als Fri­seur für 80 DM die Wo­che. Das war ihm zu we­nig. Er wech­sel­te in ei­ne Fa­brik. Dort ver­dien­te er mehr Geld, so­dass er auch et­was zu­rück­le­gen konn­te. We­nig spä­ter lern­te er sei­ne spä­te­re Frau ken­nen, ei­ne "ty­pi­sche Deut­sche": schlank und lan­ge blon­de Haa­re. Ihr Va­ter war nicht so gut auf Ita­li­e­ner zu spre­chen. Erst spä­ter er­fuhr er von des­sen NS-Ver­gan­gen­heit. Als sei­ne Freun­din schwan­ger wur­de, woll­ten die bei­den hei­ra­ten. Doch es dau­er­te lan­ge, bis sei­ne Pa­pie­re aus Ita­li­en ka­men, so­dass sein Kind un­ehe­lich ge­bo­ren wur­de. Spä­ter muss­te Michele Sanzone sei­nen ei­ge­nen Sohn adop­tie­ren. Sie be­ka­men noch drei wei­te­re Kin­der. Doch die Ehe ging in die Brü­che. Die Kin­der blie­ben bei ihm. Heu­te lebt er mit sei­ner zwei­ten Frau, ei­ner Ita­li­e­ne­rin, in So­lin­gen. Deutsch­land ist in­zwi­schen sei­ne zwei­te Hei­mat ge­wor­den.

kontakt

Leostr.  11
Köln/Cologne
D/ger

+49 221 9520952

mailto: migrationnarratives.org

Mails, Nachrichten & Kommentare an das migration-audio-archiv

Features

Get Started

About

Impressum

Support / Partner

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-7a7a7a

a project made by

getragen durch

co/produziert von

xident labs.

migration-audio-archiv e.V.

audio/technische unterstützung

courtesy of

als gemeinnützig, auf dem Gebiet der
Förderung von Kunst und Kultur,
Forschung und kultureller Bildung
und insbes. auf dem Gebiet
Oral History und Migrationsgeschichte
tätig, anerkannter Verein

© 2020 / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved insbes. auch aller Persönlichkeitsschutzrechte

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-logo1000

Ein Projekt von:

logo-exile.jpg

Mit Mitteln des

logo-BMZ.jpg

Produktion:

logo-artradio-de.jpg
Nach oben