GHANIM KHAN

Wirt­schafts­prü­fer aus Düs­sel­dorf

"Ich ha­be zwar den deut­schen Pass, aber kei­ner glaubt, dass ich wirk­lich ein Deut­scher bin."

Kurzinfo
Ghanim Khan ging von Ka­ra­t­schi/Pa­kis­tan En­de der 50er-Jah­re zu­nächst nach Eng­land, um sein Stu­di­um dort fort­zu­set­zen. Nach­dem er in Lon­don von Ras­sis­ten an­ge­grif­fen wur­de, ver­ließ er das Land und ent­schied sich für Deutsch­land.
audio/version
multimedia-archiv-version
Abstract / Zusammenfassung
Mit 15 Jah­ren floh Ghanim Khan mit sei­ner Fa­mi­lie aus der in­di­schen Stadt Delhi. Stra­ßen­kämp­fe, Plün­de­run­gen und To­des­äng­ste ver­trie­ben sei­ne mus­li­mi­sche Fa­mi­lie aus der al­ten Hei­mat. Für die in­di­schen Mus­li­me gab es jetzt den Staat Pa­kis­tan - die Khans leb­ten nun in der Stadt Ka­ra­t­schi. Hier be­gann er auch sein Wirt­schafts­stu­di­um. Ei­gent­lich woll­te Ghanim Khan seine Stu­di­en in Ame­ri­ka fort­set­zen, doch weil er in Groß­bri­tan­ni­en bes­se­re Ar­beits­mög­lich­kei­ten ne­ben dem Stu­di­um hat­te, ent­schied er sich für die­ses Land. 'Es ging mir gut in Eng­land, ich hat­te mei­ne Freun­de. Doch dann wur­de ich ei­nes Ta­ges auf der Stra­ße zu­sam­men­ge­schla­gen und woll­te nicht län­ger in die­sem Land le­ben', er­in­nert sich Ghanim Khan. Mit 36 Jah­ren kam er 1968 nach Deutsch­land, ein gu­tes Ar­beits­an­ge­bot hat­te ihn über­zeugt. Spä­ter hei­ra­te­te er ei­ne deut­sche Frau und lebt seit­dem hier. Rück­bli­ckend stellt er fest, dass er in Deutsch­land oft hart kämp­fen muss­te, um an­er­kannt zu wer­den: 'Laut Pass bin ich Deut­scher, aber kei­ner ist da­von über­zeugt, dass ich es auch wirk­lich bin', sagt er. Die Mi­gra­ti­on nahm Ghanim Khan sei­ne pa­kis­ta­ni­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit, aber brach­te ihm 'ei­ne Frau und ein schö­nes Le­ben.'

kontakt

Leostr.  11
Köln/Cologne
D/ger

+49 221 9520952

mailto: migrationnarratives.org

Mails, Nachrichten & Kommentare an das migration-audio-archiv

Features

Get Started

About

Impressum

Support / Partner

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-7a7a7a

a project made by

getragen durch

co/produziert von

xident labs.

migration-audio-archiv e.V.

audio/technische unterstützung

courtesy of

als gemeinnützig, auf dem Gebiet der
Förderung von Kunst und Kultur,
Forschung und kultureller Bildung
und insbes. auf dem Gebiet
Oral History und Migrationsgeschichte
tätig, anerkannter Verein

© 2020 / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved insbes. auch aller Persönlichkeitsschutzrechte

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-logo1000

Ein Projekt von:

logo-exile.jpg

Mit Mitteln des

logo-BMZ.jpg

Produktion:

logo-artradio-de.jpg
Nach oben