SVETLANA DADASHEWA

Über­set­ze­rin und Geis­tes­wis­sen­schaft­le­rin aus Köln

"Die ers­ten drei Jah­re h­abe ich mich nur da­mit be­ru­higt, dass ich je­der­zeit zu­rück­kann."

Kurzinfo
Svetlana Dadashewa kam vor zehn Jah­ren als jü­di­scher Kon­tin­gent­flücht­ling mit ih­rem Sohn von Mos­kau nach Köln. Nach ei­ner Le­bens­kri­se woll­te sie ein neu­es Le­ben in Deutsch­land be­gin­nen.
audio/version
multimedia-archiv-version

zur webAPP
(audioversion)

Zu dieser Erzählung im Audioarchiv-Umfeld
zur webAPP
(audioversion)
Abstract / Zusammenfassung
"Mein Va­ter war ein Ge­heim­nis­trä­ger höchs­ten Gra­des und hat für ein wis­sen­schaft­li­ches Ins­ti­tut ge­ar­bei­tet", er­zählt Svetlana Dadashewa von ih­rer Kind­heit in Mos­kau. Des­halb durf­te sie als Kind ei­gent­lich kei­ne aus­län­di­schen Freun­de ha­ben - trotz­dem sagt Svetlana von sich selbst, dass sie ei­ne glück­li­che Kind­heit in der UdSSR hat­te. Deutsch­land war für sie das Land, mit dem Russ­land Krieg ge­führt hat­te. Erst als sie be­gann, in der Schu­le die Spra­che zu ler­nen, kam ihr das "mo­der­ne Deutsch­land", die DDR, nä­her. "Für mei­ne El­tern war jü­disch nicht ih­re Re­li­gi­on, es war ih­re Na­ti­o­na­li­tät", be­rich­tet Svetlana Dadashewa, und des­halb muss­te sie sich häu­fig Dis­kri­mi­nie­rung und Be­schimp­fun­gen ge­fal­len las­sen. "Ich bin in der rus­si­schen Kul­tur groß ge­wor­den, ich hat­te aber im­mer ein ko­mi­sches Ge­fühl da­bei, ich hat­te Hem­mun­gen zu sa­gen "Ich bin Rus­sin", denn die Rus­sen ak­zep­tier­ten mich nicht, ob­wohl ich mit jü­di­scher Kul­tur nichts zu tun hat­te."

kontakt

Leostr.  11
Köln/Cologne
D/ger

+49 221 9520952

mailto: migrationnarratives.org

Mails, Nachrichten & Kommentare an das migration-audio-archiv

Support / Partner

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-7a7a7a

a project made by

getragen durch

co/produziert von

xident labs.

migration-audio-archiv e.V.

audio/technische unterstützung

courtesy of

als gemeinnützig, auf dem Gebiet der
Förderung von Kunst und Kultur,
Forschung und kultureller Bildung
und insbes. auf dem Gebiet
Oral History und Migrationsgeschichte
tätig, anerkannter Verein

© 2020 / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved insbes. auch aller Persönlichkeitsschutzrechte

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-logo1000

Ein Projekt von:

logo-exile.jpg

Mit Mitteln des

logo-BMZ.jpg

Produktion:

logo-artradio-de.jpg
Nach oben