FAHIMEH FARSAIE

Schrift­stel­le­rin und Jour­na­lis­tin aus Köln

"Ich bin selbst mei­ne Hei­mat, weil ich mich selbst in je­der Hin­sicht an­er­ken­ne."

Kurzinfo
Ge­gen den Wil­len ih­rer El­tern ent­schloss sich die Ira­ne­rin Fahimeh Farsaie zu stu­die­ren. Durch ih­re jour­na­lis­ti­sche Tä­tig­keit ge­riet sie zu­neh­mend in Op­po­si­ti­on zum Re­gime des Schah und spä­ter zu der Mul­lah-Dik­ta­tur. 1983 muss­te sie mit ih­rer Fa­mi­lie flie­hen und be­an­trag­te in der Bun­des­re­p­ub­lik po­li­ti­sches Asyl.
audio/version

multimedia-archiv-version
Abstract / Zusammenfassung
Als Kind aus bür­ger­li­chen Ver­hält­nis­sen wur­de die 1952 in Te­he­ran ge­bo­re­ne Fahimeh Farsaie haupt­säch­lich von ih­rer streng re­li­giö­sen Groß­mut­ter groß­ge­zo­gen. Al­les an ih­rer Er­zie­hung war da­rauf aus­ge­rich­tet, aus ihr ei­ne ge­hor­sa­me Frau zu ma­chen. Sie zog es je­doch vor, ge­gen den Wil­len ih­rer Fa­mi­lie zu stu­die­ren und als Jour­na­lis­tin ge­gen die so­zi­a­le Un­ge­rech­tig­keit im Iran un­ter dem Schah an­zu­schrei­ben. Nach­dem sie aus Si­cher­heits­grün­den für ei­ni­ge Jah­re als Aus­lands­kor­re­s­pon­den­tin in Lon­don ge­lebt hat­te, kehr­te sie 1979 in den Iran der Re­vo­lu­ti­on zu­rück. Doch ih­re Hoff­nun­gen auf Ver­bes­se­run­gen un­ter der neu­en Re­gie­rung wur­den ent­täuscht. Auch mit dem Mul­lah-Re­gime ge­riet sie in Kon­flikt. 1983 ent­schloss sie sich mit ih­rer Fa­mi­lie zur Flucht und ge­lang­te nach ei­ner le­bens­ge­fähr­li­chen Odys­see durch die ira­ni­sche Wüs­te zu­nächst nach Pa­kis­tan.

kontakt

Leostr.  11
Köln/Cologne
D/ger

+49 221 9520952

mailto: migrationnarratives.org

Mails, Nachrichten & Kommentare an das migration-audio-archiv

Features

Get Started

About

Impressum

Support / Partner

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-7a7a7a

a project made by

getragen durch

co/produziert von

xident labs.

migration-audio-archiv e.V.

audio/technische unterstützung

courtesy of

als gemeinnützig, auf dem Gebiet der
Förderung von Kunst und Kultur,
Forschung und kultureller Bildung
und insbes. auf dem Gebiet
Oral History und Migrationsgeschichte
tätig, anerkannter Verein

© 2020 / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved insbes. auch aller Persönlichkeitsschutzrechte

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-logo1000

Ein Projekt von:

logo-exile.jpg

Mit Mitteln des

logo-BMZ.jpg

Produktion:

logo-artradio-de.jpg
Nach oben