AYNUR

Pä­da­go­gik­stu­den­tin aus Köln

"Ich bin deut­sche Mus­li­min tür­ki­scher Her­kunft. - Der Is­lam er­klärt die Welt."

Kurzinfo
Aynurs Fa­mi­lie kam Mit­te der 70er-Jah­re aus der Tür­kei nach Deutsch­land. Sie ist hier ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen. Doch Frem­den­feind­lich­keit be­kommt sie bis heu­te zu spü­ren.
audio/version
multimedia-archiv-version
Abstract / Zusammenfassung
Aynurs Fa­mi­lie kam Mi­tte der 70er-Jah­re aus der Tür­kei nach Deutsch­land. Sie ist in ei­nem klei­nen Dorf in Nie­der­sach­sen ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen. Aynur und ih­re Fa­mi­lie wa­ren die ein­zi­gen Tür­ken im Ort und Aynur spür­te schon im­mer Dis­tanz oder gar Frem­den­feind­lich­keit. Das war ei­ne schwie­ri­ge Zeit für sie, vor al­lem weil sie da­mals kei­ne tür­ki­schen Freun­de hat­te. Mit 16 Jah­ren mach­te sie - ei­gent­lich nicht re­li­gi­ös er­zo­gen - in den Weih­nachts­fe­ri­en ei­nen Ko­ran­kurs und kam da­nach völ­lig ver­wan­delt zur Schu­le: Sie trug ei­nen Halb­schlei­er, den sie auch beim Sport nicht ab­leg­te. Ihr war klar ge­wor­den, dass sie Mus­li­min ist und auch da­zu ste­hen möch­te. In die­ser Zeit starb ih­re Mut­ter. Die Re­li­gi­on hat ihr ge­hol­fen, über die­sen schwe­ren Ver­lust hin­weg­zu­kom­men. Nach dem Abi­tur ging sie nach Frank­reich, um dort an der ein­zi­gen is­la­mi­schen Hoch­schu­le in Eu­ro­pa Ara­bisch und Is­la­mi­sche Theo­lo­gie zu stu­die­ren. Heu­te stu­diert sie in Köln In­ter­kul­tu­rel­le Pä­da­go­gik, Is­lam­wis­sen­schaf­ten und Eth­no­lo­gie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben