Man­che ver­las­sen ihr Land aus Armut, andere flie­hen vor Krieg, vor einer Dik­ta­tur, poli­ti­scher Ver­fol­gung oder weil Umwelt­ka­ta­stro­phen ihre Exis­tenz ver­nich­tet haben; sie flie­hen aus einer unglück­li­chen Ehe oder einem auto­ri­tä­ren Eltern­haus; andere wie­derum kom­men aus Aben­teu­er­lust, zum Stu­dium oder aus Liebe:
 Gründe für Migra­tion gibt es unzählige.

Tham­samqa Ngcezulla

Tham­samqa Ngce­zu­lla ver­ließ Süd­af­ri­ka 1980. Das Le­ben in Apart­heid war für ihn un­er­träg­lich ge­wor­den. Zu­nächst leb­te er drei Jah­re lang im Nach­bar­land Bots­wa­na. 1983 kam er mit ei­nem Sti­pen­di­um nach Deutsch­land, um hier ei­ne Aus­bil­dung zum Schlos­ser zu machen.

Josué

Josué ist Mu­si­ker aus Me­xi­ko. Über Bel­gi­en kam er nach Deutsch­land und schlug sich – zu­nächst il­le­gal – als Stra­ßen­mu­si­ker durch. Bis heu­te reist er von Deutsch­land aus in an­de­re Län­der, vor al­lem auf den Balkan.

Moha­med Hashem

Als Kom­mu­nist wur­de Moha­med Has­hem im Irak nach dem na­ti­o­na­lis­ti­schen Putsch 1963 ver­folgt und in­haf­tiert. Nach sei­ner Ent­las­sung floh er in die DDR. Doch auch vom Land des re­al ex­is­tie­ren­den So­zi­a­lis­mus war er ent­täuscht und zog wei­ter in den Westen.

migration-audio-archiv.de / migrationnarratives.org

Das migra­­tion-audio-archiv ist eine ein­zig­ar­tige Samm­lung ‘erzähl­ter Migra­ti­ons­ge­schichte’ in der Tra­di­tion der Oral History. Im wach­sen­den Archiv wer­den die bio­gra­fi­schen Erzäh­lun­gen der Migran­tin­nen und Migran­ten ‘auf­ge­ho­ben’ –  bewahrt und auf­wän­dig prä­sen­tiert zugleich. Es bie­tet somit Ein­blick in die viel­fäl­tige und viel­stim­mige Geschichte der Migra­tion in Deutsch­land von 1955 bis heute.

Ali Can

Ali Can kam 1966 als Gast­ar­bei­ter nach Deutsch­land. Er kehr­te nicht wie ge­plant nach ein paar Jah­ren wie­der in die Tür­kei zu­rück, son­dern ar­bei­te­te in un­ter­schied­li­chen Jobs, bis er kurz vor der Ren­te ar­beits­los wur­de. Seit Sep­tem­ber 2006 lebt Ali Can nun wie­der in sei­nem Hei­mat­dorf in der Ägä­is, da er von Hartz IV in Düs­sel­dorf nicht le­ben konnte.

Bruno Pol­zoni

An­fang der 60er-Jah­re kam Bruno Pol­zoni nach Deutsch­land, um als Kunst­gie­ßer zu ar­bei­ten. Spä­ter er­öff­ne­te er zu­sam­men mit sei­nem Bru­der das Ris­to­ran­te ‘Al Gu­fo’ (‘Zur Eu­le’) im vor­neh­men Lindenthal.

Ari­fien Musnadi

Ari­fien Mus­nadi kam Mit­te der 50er-Jah­re nach Deutsch­land, um zu stu­die­ren. Sei­nem Land In­do­ne­sien blieb er j­edoch durch sei­ne po­li­ti­sche Ar­beit verbunden.

Ansicht für Desk­top / Computer

webAPP 

(web­APP Ver­sion des migra­tion-audio-archiv
= alle inter­ak­ti­ven Audio-Kapi­tel der Erzählung) 

Ansicht für mobile / smartfone

über

das migra­tion-audio-archiv

Das migra­tion-audio-archiv ‚hebt sie auf‘, die erzählte Migrations­geschichte und publi­ziert sie, sorg­sam edi­tiert, als Oral History in schöns­ter Form: zum hören
Aus­zug der Aus­stel­lungs- /Programmpartner
Deut­sche Gesell­schaft für die Ver­ein­ten Nationen

Aktuelles/NEWS/BLOG

Koope­ra­tion mit RomAr­chive – ausgezeichnet
RomAr­chive – Digi­ta­les Archiv der Sinti und Roma ist aus­ge­zeich­net mit dem Europa Nos­tra Awards Die Euro­päi­sche Kom­mis­sion und Europa Nos­tra, das füh­rende euro­päi­sche Kul­tur­er­be­netz­werk geben bekannt: RomAr­chive – Digi­ta­les Archiv der Sinti und Roma ist …
muelheimat.cologne / hei­mat­mi­nis­te­rium mülheim
Audio­guide & Audiow­alks für einen viel­stim­mi­gen Stadt­teil das maa koope­riert mit dem kul­tur­bun­ker köln mül­heim – und kon­zi­piert und pro­du­ziert einen Audio­guide & Audiow­alks für einen gan­zen Stadt­teil – muelheimat.cologne Pro­jekt­kon­text ist das …
Die web­site des maa hat ein remake und eine tech­ni­sche über­ar­bei­tung hin­ter sich – ins­be­son­dere die Respon­si­bi­li­tät und redak­tio­nelle Anpas­sung für mobile und smart­fone-Nut­zung. Die stif­tungs­ge­för­der­ten Über­ar­bei­tung umfasst die inhalt­li­che Updates wie auc…

kontakt

Leostr.  11
Köln/Cologne
D/ger

+49 221 9520952

mailto: migrationnarratives.org

Mails, Nachrichten & Kommentare an das migration-audio-archiv

Support / Partner

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-7a7a7a

a project made by

getragen durch

co/produziert von

xident labs.

migration-audio-archiv e.V.

audio/technische unterstützung

courtesy of

als gemeinnützig, auf dem Gebiet der
Förderung von Kunst und Kultur,
Forschung und kultureller Bildung
und insbes. auf dem Gebiet
Oral History und Migrationsgeschichte
tätig, anerkannter Verein

© 2020 / Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved insbes. auch aller Persönlichkeitsschutzrechte

Mit freundlicher Unterstützung durch die

sue-logo1000

Ein Projekt von:

logo-exile.jpg

Mit Mitteln des

logo-BMZ.jpg

Produktion:

logo-artradio-de.jpg
Nach oben